Warum ein professionelles Sicherheitsmanagement?

In allen Unternehmen und Einrichtungen gibt es komplexe Sicherheitsfragen in verschiedensten Bereichen (u. a. Brandschutz, Security, IT – Schutz, Datenschutz) deren Einhaltung der Unternehmer oder Verantwortliche aufgrund diverser Haftungsrisiken sowie gesetzlicher Vorgaben gewährleisten muss.

Deshalb ist ein professionelles, ganzheitliches Sicherheitsmanagement unverzichtbar.
Neben der aktiven, konzeptionellen Vorbereitung auf „interne Ereignisse“ (Brände, Stromausfälle oder Evakuierungen) und „externe Vorfälle“ (z. B. Bombendrohungen, Cyber-Attacken, Terroranschläge oder strafrechtliche Handlungen) zählen bedarfsorientierte Schulungsmaßnahmen und themenbezogene Trainings sowie eine intelligente Verzahnung und Koordination aller relevanten Sicherheitsmaßnahmen zu einem erfolgreichen Sicherheitssystem.

Die häufigsten Folgen von mangelhaften oder gänzlich fehlenden Sicherheitsmechanismen sind Reputationsschäden, Defizite der Leistungsfähigkeit bis hin zur Insolvenz sowie die Haftbarkeit in straf- und zivilrechtlicher Hinsicht.

Primäre Schutzziele

Ein gut funktionierendes Sicherheitsmanagement ist aus ethischer,
moralischer und juristischer Sicht eine Verpflichtung, um vermeidbare Personen- und Sachschäden zu verhindern.

Schutz der materiellen und immateriellen Unternehmenswerte

Schutz des Personals und der Kunden

Gewährleistung eines sicheren Arbeitsablaufs bzw. schnelle Wiederherstellung des Normalbetriebs

Sicherheit mit System

Zur Gewährleistung der Erreichung der aufgezeigten Ziele und Leitlinien sowie Einhaltung gesetzlicher Vorgaben (u.a. ArbSchG) und Abwehr von Haftungsansprüchen (bspw. StGB) besteht der Bedarf zur Umsetzung eines adäquaten Maßnahmenportfolio.

Ihre Vorteile

  • Schutz der materiellen und immateriellen Unternehmenswerte
  • Identifikation von Risiken
  • Steigerung des Unternehmenswert
  • Schutz des unternehmenseigenen „Know - Hows“
  • Kostenreduktion
  • Erhaltung personeller Ressourcen
  • Imagesteigerung
  • Minimierung von Haftungsrisiken
  • Persönliche Sicherheit durch Verhaltenstrainings
  • Souveränität in Krisensituationen
  • Reduktion von Straftaten im Unternehmensumfeld
  • Reduktion von Personenschäden